Viele Kinder essen nicht so, wie sich ihre Eltern das idealerweise vorstellen. Zu viel, zu wenig, zu ungesund, zu einseitig. Was ist da bei Frühchen anders? Frühchen sind zu Beginn ihres Lebens oft zu klein, zu schwach oder zu krank, um einfach so gestillt zu werden oder sogar aus der Flasche zu trinken. Also helfen alternative Ernährungsformen, die häufig die fehlende Gewöhnung an ein normales Essverhalten nach sich ziehen. In dieser Folie erzählen wir von Magensonden, ungewöhnlichen Geschmacksausprägungen unserer Kinder, und dem manchmal nervenaufreibenden Alltag rund um das Thema Essen. 

In unserem Podcast dreht sich alles um den Alltag mit Frühgeborenen, um Ängste, Freuden, Herausforderungen und kleine und große Kämpfe. Eben alles, was zum Leben dazu gehört. 

Wenn das Baby viel zu früh auf die Welt kommt, ist man erst einmal im Schock-Zustand. Intensivstation, Beatmung, Inkubator – man wird vor allem mit medizinischen Themen und der Frage konfrontiert: Überlebt mein Baby? Diese erste Zeit wird intensiv betreut. Aber wenn es dann endlich aus der Klinik nach Hause geht muss man sich mit unglaublich vielen neuen Themen auseinandersetzen, von Hilfsmitteln über Therapien und Reha-Programmen bis hin zu Babysitter-Auswahl. Da setzt der Podcast an: wir erzählen, mit welchen Alltagsthemen Eltern von Frühgeborenen umgehen müssen und welche Tipps, Tricks und Kniffe wir uns selbst erarbeitet haben.

Hat euch diese Folge gefallen? Wir freuen uns von euch zu hören – eure Gedanken, Geschichten und Kommentare. 

Schreibt uns! fruehchen@weltderkleinenwunder.de.

2 Replies to “23. Drei Salzstangen sind noch keine Mahlzeit”

    1. Hallo Christina,
      ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich das Rezept nicht mehr habe. Ich habe gegoogelt und geschaut, ob ich das noch irgendwo finde, hatte aber kein Glück. Die Zusammensetzung weiß ich leider nur noch so ungefähr wie in der Folge beschrieben. Tut mir leid!
      Den Shake haben wir selbst gemacht: Eine Handvoll Haferflocken, ein bisschen Obst z.B. Bananen (dann wird’s schön süß), etwas Joghurt gemischt mit Milch, damit die Konsistenz flüssig und nicht zu zäh ist. Alles in den Mixer und gut fein pürieren, fertig 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.